Hintergrundbild
 
Gesellschaft & Soziales
Grabstelle, Grabanlage - Errichtung - Nutzung

Errichtung einer Grabanlage

Bild vergrößernGrabanlage; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Grabanlage; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Zur Grabanlage gehört der Grabstein, die Grabeinfassung und der Sockel

Für die Errichtung einer Grabanlage ist ein schriftliches Ansuchen Voraussetzung.
Das Ansuchen ist vom Benutzungsberechtigten und von einem befugten Gewerbetreibenden (Steinmetzbetrieb) zu unterfertigen.
Auf der Rückseite des Ansuchens ist eine planliche Darstellung der geplanten Ausführung der Grabanlage anzubringen. 

  • Voraussetzungen

    Für die Errichtung einer Grabanlage sind die Friedhofsordnung und die Sondervorschriften für die betreffende Gräbergruppe maßgebend.
    Zur Vermeidung von Nachteilen empfiehlt es sich, vor der Bestellung eines Grabmales sich mit diesen Bestimmungen vertraut zu machen.
    Vor Einlangen der Genehmigung ist der Beginn genehmigungspflichtiger Arbeiten verboten.

  • benötigte Unterlagen
    Vollständig ausgefülltes Ansuchen
  • Kosten / Gebühren

    für die Einbringung des Ansuchens € 14,30 Bundesabgabe
    für die Bearbeitung € 27,90 Verwaltungsabgabe

  • Fristen
    Ein Monat nach Einbringung des Ansuchens
  • zu beachten
    Ohne Genehmigung aufgestellte Grabmale werden auf Kosten des Verpflichteten von der Friedhofverwaltung entfernt.

Noch Fragen?

  • Friedhofsverwaltung
    • Suzana Popovic
      Gräberverwaltung
      Tel: +43 (0)662 820 345-4323
      Fax: +43 (0)662 820 345-4333
    • Andreas Schöfegger
      Gräberverwaltung
      Tel: +43 (0)662 8072-4326
      Fax: +43 (0)662 820 345-4333
Stand: 20.1.2016, Richilde Haybäck