Hintergrundbild
 
Gesellschaft & Soziales
Sozial-Leitbild

Der Weg zum Sozial-Leitbild

Die Stadt Salzburg erarbeitet Wegweiser für die kommunale Sozialpolitik
Für die Stadt Salzburg wird in Kooperation der Politik, Verwaltung und der Freien Träger ein Sozialleitbild erarbeitet, das die kommunale Sozialpolitik der Stadt Salzburg für die BürgerInnen noch transparenter machen und künftig das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung erleichtern wird. Kommunale Sozialpolitik ist heute mit neuen Herausforderungen konfrontiert: die angespannte Arbeitsmarktsituation, das Aufbrechen von traditionellen Familienstrukturen, und damit veränderte Wohnsituationen, Migration und eine steigende Zahl alter Menschen fordern nach kreativen Lösungen. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, dass sich die Stadt zur kommunalen Sozialpolitik bekennt, ihre Ziele formuliert und die Verwaltung ihre fachlichen Grundprinzipien mit der Politik abstimmt. Das soll unter anderem Inhalt eines Leitbildes sein.

Ein roter Faden für Politik und Verwaltung
Ein Leitbild ist wie ein Wegweiser bzw. ein roter Faden, an dem sich Politik und Verwaltung künftig orientieren sollen. Es sorgt für die Übereinstimmung von Denken, Handeln und Auftreten aller Beteiligten. Es beinhaltet grenzziehende, richtungsweisende und orientierungsgebende Richtlinien. Es macht Werte und Normen sichtbar und übernimmt Aufklärungsfunktion gegenüber verschiedenen Anspruchsgruppen. Ein Leitbild gibt klare Antworten auf die Fragen: Wer sind wir, was machen wir, wofür stehen wir, was wollen wir erreichen, was haben die BürgerInnen davon? Ein Leitbild schafft also Nachvollziehbarkeit nach innen und nach außen, es verdeutlicht die Strukturen einer Organisation, es legt die gesellschaftliche Positionierung fest, es bringt die Wertvorstellungen und Entscheidungsgrundlagen auf einen Nenner.

Gemeinsam zum Ziel
Die Leitbilderstellung läuft in erster Linie in Form von Workshops mit den einschlägigen Fachbeamten ab, die Zwischenergebnisse sind aber für alle  MitarbeiterInnen der MA 3 über das Intranet abrufbar. Alle MitarbeiterInnen sind herzlichst dazu eingeladen, ihre Meinungen, Beurteilungen und Wünsche einzubringen. Im Rahmen der so genannten „Bruchstellenanalyse“ wird dieses Feedback dann untersucht, bewertet und eingearbeitet. Auch über die Homepage der Stadt Salzburg wird regelmäßig über den Stand der Dinge berichtet. Die Bevölkerung der Stadt Salzburg, der dieses Leitbild dienen soll, wird ebenfalls einbezogen und zwar über eine repräsentative Bevölkerungsbefragung und über so genannte Fokusgruppen, das sind vertiefende Gruppeninterviews.

Das Leitbild muss der Praxis standhalten
Ein Leitbild ist natürlich nur so gut, so weit es auch gelebt werden kann, also in die Praxis umgesetzt wird. Damit ein möglichst realistisches Leitbild entsteht, sind die Sozialsprecherinnen der einzelnen Parteien von Beginn an in den Prozess integriert. Es ist Aufgabe der Politik, Visionen und Ziele zu entwickeln und die Rahmenbedingungen abzustecken, innerhalb derer die Verwaltung in Zukunft agieren wird. Nach Fertigstellung des Leitbildes wird ein entsprechender Maßnahmenkatalog erarbeitet, der Umsetzungsmöglichkeiten zu den im Leitbild formulierten Zielen beinhaltet. Die Fortsetzung einer weiterhin erfolgreichen Sozialpolitik und eine noch effizientere Verwaltung für die Kinder und Jugendlichen, Erwachsenen, alten Menschen, behinderten Menschen, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Salzburg haben damit eine zusätzliche solide Basis.

Noch Fragen?

Stand: 14.8.2017, Richilde Haybäck