Hintergrundbild
 
Natur & Umwelt
Stadtbäume

Baumschutz - Baumfällung

Bild vergrößernBaumfällung; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Baumfällung; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Ansuchen gemäß § 11 Abs. 4 Salzburger Naturschutzgesetz 1999, iVm § 2 der Salzburger Baumschutzverordnung 1992 zur Fällung von Bäumen einer bestimmten Größe

Im Gebiet der Landeshauptstadt Salzburg sind geschützt:

  • die Eibe mit einem Stammumfang von mindestens 50 cm
  • die Fichte, Weide, Pappel und Lärche mit einem Stammumfang von mindestens 120 cm und
  • alle Laub- und Nadelhölzer mit einem Stammumfang von mindestens 80 cm  
     

Dabei wird der Stammumfang in einem Meter Höhe, bei Bäumen mit einem Kronenansatz unter einem Meter Höhe, an dieser Stelle gemessen.

Der Baumschutz findet unter anderem keine Anwendung auf Waldbäume, Bäume auf Dachgärten, Bäume in Friedhöfen, die innerhalb von Grabeinfassungen stehen und Obstbäume mit Ausnahme von Walnussbäumen Schutzumfang § 1 (3) 4.

  • Voraussetzungen

    Die Naturschutzbehörde hat bei Vorliegen bestimmter Gründe die Bewilligung zur Baumentfernung unter Vorschreibung einer Ersatzpflanzung oder einer Ausgleichsabgabe zu erteilen.

    Wer beabsichtigt, einen unter Schutz stehenden Baum zu entfernen oder ihn zum möglichen Nachteil des Bestandes zu verwenden, hat darum bei der Naturschutzbehörde vor Durchführung der geplanten Maßnahmen schriftlich unter Anschluss eines Lageplanes anzusuchen.

  • Kosten / Gebühren

    Mit dem Bescheid werden folgende Kosten vorgeschrieben:

    • Verwaltungsabgaben
    • Kommissionsgebühren
    • Vergebührung des Ansuchens
    • Vergebührung des Lageplanes
  • Fristen

    Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ist der Bescheid innerhalb von drei Monaten nach Einlangen des vollständigen Ansuchens zu erlassen.

Noch Fragen?

Stand: 22.5.2017, Richilde Haybäck