Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Gesellschaft & Soziales
Gräberarten

Urnensäulen

Bild vergrößernUrnenstelen auf grüner Wiese Kommunalfriedhof; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Urnenstelen auf grüner Wiese Kommunalfriedhof; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Ein Wandel in der Bestattungskultur wird sichtbar: Viele Menschen wollen keine große pflegeintensive Grabstätte mehr. Die Zahl der Feuerbestattungen wächst kontinuierlich und damit der Bedarf an kleinteiligeren, nicht so pflegeintensiven Bestattungsmöglichkeiten.

Urnensäulen, auch Urnenstelen genannt, sind säulenförmige Denkmäler aus Marmor oder Granit, die im Boden verankert werden. Sie sind rund 165 cm hoch, ihre Form kann rund oder fünf- bis zehneckig sein. Sie bieten Platz für bis zu fünf Urnen. Auf einer Grundplatte von 50 x 50 cm können Kerzen abgestellt werden. Sie sind eine Alternative zu Familienurnengräbern, jedoch ohne Pflegeaufwand.

Urnenbeisetzung als Naturbestattung: Die Übergabe der Asche an die Erde erfolgt in einer Urne.

Noch Fragen?

Stand: 11.3.2016, Richilde Haybäck