Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
 
Bürgerservice
Bürgerservice

Heizkostenzuschuss 2019

Bedürftige Menschen können bis Ende Mai 2019 einen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2018/2019 beantragen.
Elektronischer Antrag samt Richtlinien: Heizscheck 
Einkommensgrenzen: Pro Haushalt wird einmalig ein Zuschuss von 150 € gewährt. Prüfung, Gewährung und Auszahlung erfolgt über die Landesregierung. Die Beantragung des Heizkostenzuschusses ist ausschließlich online möglich.

  • Antragsteller*innen, die keinen Internetzugang haben oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen, bekommen diese im Bürgerservice im Schloss Mirabell.
  • Mindestsicherungsbezieher*innen wenden sich an das Infocenter Soziales (ICS).

Voraussetzung für die Unterstützung durch Bürgerservice oder ICS beim Online-Antrag ist ein Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg. Sonst hilft das zuständige Wohnsitz-Gemeindeamt.

Hier finden Sie persönliche Hilfe bei der Antragstellung: 

Für Bezieher*innen von Mindestsicherung: Info Center Soziales (barrierefrei erreichbar):
ICS, Kieselgebäude, Saint-Julien-Straße 20, 3. Stock
Tel. 0662/8072–3230
Öffnungszeiten:
Mo, Di und Do 7.30–15 Uhr
Mi und Fr 7.30–13 Uhr

Sonstige: Bürgerservice der Stadt Salzburg (barrierefrei erreichbar):
Schloss Mirabell, Mirabellplatz 4, EG
Tel. 0662/8072-2000
Öffnungszeiten:
Mo bis Do 7.30-16 Uhr
Fr 7.30-13 Uhr

Unterlagen:
Zur Antragstellung ins Bürgerservice mitzubringen sind sämtliche Einkommensnachweise (Haushaltseinkommen): z.B. Lohnzettel, Bescheide zur Mindestsicherung, Pensionsbescheide, Bescheide von AMS oder GKK, Nachweise für Unterhaltszahlungen…

Einkommensgrenzen 2018/19:
Einen Heizkostenzuschuss erhalten volljährige Personen mit eigenem Haushalt, die im Land Salzburg ihren Hauptwohnsitz haben, deren Heizkosten mindestens 150 € im Jahr betragen und deren Nettoeinkommen je Haushalt die nachstehenden Einkommensgrenzen nicht überschreitet

  • Alleinlebende/Alleinerzieher*innen: 886 €
  • Ehepaare, Lebensgemeinschaften, eingetragene Partnerschaften: 1.330 €

Die Einkommensgrenze erhöht sich

  • für jedes Kind im Haushalt mit Familienbeihilfenbezug um 223 €
  • für jedes Kind im Haushalt ohne Familienbeihilfenbezug um 446 €
  • für jede weitere erwachsene Person im Haushalt um 446 €

Härteklausel pro Haushalt lebender Personen €15

Grundsätzlich ist das Nettoeinkommen des vergangenen Monats heranzuziehen.

Von der Förderung ausgenommen sind:

  • Bewohner/innen von Schüler-, Studenten- und sonstigen Heimen sowie von Seniorenpflegeheimen;
  • Asylwerber/innen, deren Aufenthalt in Salzburg im Rahmen der Grundversorgung sichergestellt wird bzw. die Möglichkeit der Sicherstellung besitzen;
  • Personen, bei denen vertraglich sichergestellt ist, dass für ihre Heizkosten Dritte aufzukommen haben (zB Übergabevertrag) bzw. Personen, die ihren Brennstoff aus eigenen Energiequellen abdecken können.

Noch Fragen?

Stand: 4.1.2019, Richilde Haybäck