Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Salzburger Zwerge auf „Kur“ bei Steinmetzmeister in Hallein

Figurengruppe wird im Zwergerlgarten beim Schloss Mirabell neu angeordnet
 
Di, 13. März 2018

Seit Mitte November befinden sich die 15 Zwerge des Salzburger Zwergerlgartens auf „Kur“ in Hallein. Die barocken Skulpturen aus Untersberger Marmor wurden einer gründlichen Behandlung unterzogen. Steinmetzmeister und Restaurator Erich Reichl und sein Team reinigten die Zwerge und ergänzten vorhandene Fehlstellen.

Reinigung und Restaurierung:
Reinigung:
Die Reinigungsmaßnahmen wurden individuell auf die verunreinigten Bereiche der Zwerge abgestimmt. Im Vordergrund stand das harmonische Gesamtbild. Dabei sollte der Stein maximal geschont und die Restpatina erhalten werden. Mikrodampfstrahl, zurückhaltendes Partikelstrahlen und Kompressen kamen zum Einsatz. Dabei wurde der oberflächliche Biofilm abgetötet, ohne oder nur mit geringer Tiefenwirkung. Ein schonendes Verfahren, bei dem jedoch stellenweise dunkle Flecken bleiben, die vor allem im nassen Zustand auffallen. Diese Flecken sind auf mikrobiologischen – Algen und Pilze - Befall zurückzuführen. Eine mechanische Entfernung hätte einen massiven Substanzverlust zur Folge gehabt. Bei Einsatz von Bleichmittel (z.B. Chlor) besteht die Gefahr, dass der Stein geschädigt wird.

Beheben der Fehlstellen:
Der Untersberger Marmor ist weitgehend kompakt, es fanden sich nur vereinzelt Gefügeauflockerungen. Diese wurden gefestigt und mit Mörtel gefüllt.
Reichl und sein Team ergänzten fehlende Stellen, dabei wurden nur jene vervollständigt, die zur Erhaltung notwendig waren und der alten Steinsubstanz angepasst.
Intakte, vorhandene Ergänzungen wurden belassen oder konserviert.


Aktueller Stand der Arbeiten im Zwergerlgarten:
Die Fundamentierungsarbeiten im Zwergerlgarten werden voraussichtlich – wetterabhängig - nächste Woche beendet. Im Anschluss starten die Mitarbeiter*innen der Stadtgärten mit den erforderlichen landschaftsbaulichen Arbeiten.


Großes Eröffnungsfest
Am Freitag, 27. April 2018, wird der neue „Zwergerlgarten“ mit einem großen „Zwergerlfest“ eröffnet.


Historischer Hintergrund:
Ende des 17. Jahrhunderts entstand unter Erzbischof Johann Ernst Graf Thun der Zwergerlgarten im Park von Schloss Mirabell. Die ersten Zwerge wurden vermutlich 1691/92 gefertigt, wahrscheinlich von einem Künstlerkollektiv unter Leitung von Ottavio Mosto und Bernhard Michael Mandl. Der Garten – im Bereich des heutigen Zauberflötenspielplatzes – war 1695 weitgehend fertig. Er ist nach heutiger Kenntnis der älteste Zwergengarten Europas.
Der Zwergerlgarten umfasste ursprünglich 28 Zwerge. In der Zeit der Aufklärung kamen die Zwerge – Marmorfiguren „missgestalteter“ Menschen - immer mehr in Verruf. Die Anlage wurde nicht mehr ordentlich gepflegt und begann zu verwildern. Anfang des 19. Jahrhunderts entschied man sich, die Figuren zu versteigern. Die Zwerge gerieten in Vergessenheit. 1919 fasste der Salzburger Gemeinderat den Beschluss, den einzigartigen Garten wieder zu errichten. Der Verschönerungsverein – heutige Stadtverein – hat sich besonders für die „Rückkehr“ der Zwerge eingesetzt.
Heute befinden sich 17 Zwerge im Besitz der Stadt Salzburg.







www.stadt-salzburg.at
Restaurierung Zwerge1 Restaurierung Zwerge1
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg Doris Wild
Restaurierung Zwerge2 Restaurierung Zwerge2
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg _ Doris Wild
Restaurierung Zwerge3 Restaurierung Zwerge3
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Doris Wild
Stand: 13.3.2018, Johannes Greifeneder