Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Planungsausschuss: Radhauptnetz einstimmig beschlossen

Do, 7. März 2019

In der Radverkehrsstrategie 2025+ der Stadt Salzburg ist das Ziel formuliert, den Radverkehrsanteil bis 2025 von 20 auf 24 Prozent zu steigern; der Gemeinderat hat diese Strategie und ein jährliches Investitionsvolumen von zwei Millionen Euro beschlossen. Eines der Leitprojekte in diesem Rahmen ist ein attraktives, sicheres Radhauptnetz. Den Grundsatzbeschluss zu dessen Umsetzung hat der Planungsausschuss heute, 7.3.2018, einstimmig gefasst.

Das Radhauptnetz für die Stadt Salzburg umfasst die Radrouten entlang der beiden Salzachufer, zwölf Radial-Routen ins Umland, drei Ring-Routen sowie eine Nord-Süd-Verbindung, v.a. zur Erschließung von universitären Einrichtungen. Im Rahmen des Projekts wurden Kriterien entwickelt, die für durchgängig hohe Qualität, Komfort und Sicherheit für alle Nutzergruppen und ein zügiges Vorankommen auf allen Routen sicherstellen soll. Das Radverkehrsaufkommen und zukünftige Potentiale wurden mit Hilfe eines Bewertungstools des Urbanen Mobilitätslabors Salzburg und einem neu entwickelten Radverkehrsmodell der Uni Salzburg (Z_GIS) ermittelt. Die Erkenntnisse dienen u.a. der Prioritätensetzung beim Ausbau des Hauptnetzes.
Mit dem Amtsvorschlag wurde heute ein Katalog mit rund 150 Einzelmaßnahmen als dynamisches Programm zur zeitlich flexiblen Umsetzung vorgelegt. Ein Bericht über den konkreten Stand der Umsetzung wird zukünftig jedes Jahr im Ausschuss vorgelegt werden.

Ebenfalls heute auf der Agenda, aber zur Abklärung von offenen Fragen nochmals an das Amt zurück gegangen, stand eine geplante Anpassung des Flächenwidmungsplans und Bebauungsplans (Grundstufe) für ein Areal im Bereich Münchner Bundesstraße/Rottweg.

PDF_Radhauptnetz Salzburg_Schemaplan


www.stadt-salzburg.at
Stand: 7.3.2019, Cay Bubendorfer