Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Stadtbäume

Baumschutz und Bau-Praxis

Bild vergrößernDie Linde bleibt die Planung passt sich an; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Die Linde bleibt die Planung passt sich an; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Checkliste für die Planung von Bauprojekten im Umgang mit Bäumen

Das sollten Sie frühzeitig bedenken:

  • Bäume mit ihren vielfachen Qualitäten in den Entwurf integrieren und dabei ihre spezifischen Standortansprüche berücksichtigen (Platzbedarf, Licht, Boden).
  • Baumstandorte verbessern: z.B. Versiegelung entfernen, Belüftung der Wurzeln und Bewässerung optimieren. Maßnahmen im Detail mit den Fachleuten des Baurechtsamtes abstimmen!
  • Erforderlichen Raum für notwendige Infrastruktur rechtzeitig planen
  • Erschließungswege, Zufahrten, Terrassen, Parkplätze außerhalb des Baumsicherheitsraumes anordnen
  • Raum für Feuerwehrzufahrten unter Freilassung des Baumsicherheitsraumes reservieren
  • Ausreichende Abstände zu Bäumen hinsichtlich Beschattung, Laubfall und peitschenden Ästen berücksichtigen
  • Nutzung von Gebäuden und Freiraum auf die Beschattung durch Bäume abstimmen – ein kühlender Effekt kann für bestimmte Räume von Vorteil sein
  • Extremsituationen verhindern, die Bewohner bzw. Nutzer dazu veranlassen könnten, die Fällung eines Baumes zu beantragen

Das ist im Zuge der Baumaßnahmen im Baumsicherheitsraum NICHT erlaubt:

  • Bodenauftrag oder Bodenabtrag (Vermeidung geringster Niveauveränderungen!)
  • Befahren mit Fahrzeugen
  • Abstellen und Parken von Fahrzeugen
  • Lagerung von Materialien, Abfällen, Aushub, Containern und Behältern aller Art
  • Eintrag pflanzenschädigender Stoffe (auch im weiteren Umfeld des Baumes)
  • Versiegelung und Verdichtung von FlächenBeeinträchtigung des Wasserhaushalts (z.B. durch Pumpen)
  • Verlegung von Kabeln und Leitungen, Anbringung von Oberleitungen
  • Beschädigung oder unsachgemäßer Rückschnitt von Ästen oder Kronenteilen
  • Verletzungen der Baumrinde

Noch Fragen?

Stand: 1.8.2017, Richilde Haybäck