Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Stadtplanung
Bebauungsplanung

Geschoßflächenzahl (GFZ)

Bild vergrößernGeschoßflächenzahl Beispiel O,5 / 2; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Geschoßflächenzahl Beispiel O,5 / 2; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Bild vergrößernGeschoßflächenzahl Beispiel O,5 / 1; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Geschoßflächenzahl Beispiel O,5 / 1; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Die bauliche Ausnutzbarkeit einer Liegenschaft wird in Wohngebieten mittels Geschoßflächenzahl (GFZ) ausgedrückt.
Diese stellt eine Verhältniszahl zwischen der Bruttogeschoßfläche (BGF) und der Grundstücksgröße dar, also:

GFZ = BGF : Fläche des Bauplatzes

Beispiel:
Bei einer GFZ von 0,5 könnte bei einer Parzellengröße von 1000 m² ein Baukörper mit 500 m² BGF realisiert werden.
Je nach Bauhöhe kann ein flächiges und niedriges oder ein schmaleres und höheres Gebäude entstehen. Voraussetzung ist selbstverständlich immer die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Nachbarschaftsabstände.

Baurechtsdatenbank mit Link zu Salzburg

Noch Fragen?

Stand: 4.9.2015, Andrea Wirrer