Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Stadtplanung
Flächenwidmung

Stadtplanung für die Stadt

Bild vergrößernStadt Salzburg; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Stadt Salzburg; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernStadt Salzburg; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Stadt Salzburg; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Verantwortungsvoller Umgang mit der begrenzten Ressource 'Boden'
Knapp 150.000 Menschen leben in Salzburg. Sie wollen wohnen, arbeiten und mobil sein. Sie brauchen Bildung und Kultur, grüne Freiräume und Sportflächen. Und das alles benötigt 'Raum'.

Damit die Stadt Salzburg auch in Zukunft lebenswert für alle BewohnerInnen bleibt und ihre hohe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bewahren kann, hat der Gemeinderat im Jahr 2008 das neue Räumliche Entwicklungskonzept (REK 2007) beschlossen. Die darin festgelegten Maßnahmen stellen die fachliche und rechtliche Grundlage für die tägliche Arbeit der Stadtplanung dar.

Darüber hinaus gilt es prfessionell weitere Arbeitsbereiche abzudecken
Stadtentwicklungskonzepte, Flächenwidmungsplan, Bebauungsplanung, Stadt- und Regionalforschung, Regionalplanung (überörtliche Raumplanung), Stadtgestaltungskonzepte, Architekturbegutachtung und Gestaltungsbeirat, Landschafts- und Umweltschutz, Verkehrsplanung.

Eine weitere wichtige Regelung ist die Grünland-Deklaration zum dauerhaften Schutz von Salzburgs Frei- und Landschaftsräumen.

Die StadtplanerInnen begleiten kleine Bauvorhaben von Privaten ebenso wie Großprojekte von Bauträgern, wie z.B. den Uni-Park Nonntal oder das Wohnbauprojekt Struberkaserne.
Dazu kommen großflächige Stadtentwicklungsprojekte wie etwa 'Schallmoos West'. Bevor größere Bauprojekte umgesetzt werden, müssen meist Flächenwidmungsplan und Bebauungsplan geändert werden.

Dialog mit den BürgerInnen und den Betrieben in der Stadt
Die Fachleute der Stadtplanung achten darauf, Nutzungskonflikte zu vermeiden und die unterschiedlichen Interessen aller Beteiligten abzuwägen und zu berücksichtigen.

Genauso wie die Herausforderungen im Natur-, Landschafts und Umweltschutz wird die Verkehrsplanung in alle Planungsprozesse integriert. In diesem Zusammenhang gilt es auch, Lösungen für eine sichere, leistungsfähige und nachhaltige Verkehrsplanung zu finden. Zu Fuß, per Rad, mit dem Auto und den Öffentlichen Verkehrsmitteln – alle VerkehrsteilnehmerInnen sollen komfortabel und verlässlich ans Ziel kommen.

Stadtplanung in Zahlen:
65,7 km² Stadtgebiet gestalten & entwickeln.
1.200 Bauansuchen pro Jahr begutachten für die Errichtung von
700 neuen Wohnungen pro Jahr, davon
300 geförderte Mietwohnungen.
37 km² Grünland dauerhaft erhalten.
110 naturschutzrechtliche Verfahren jährlich.
500.000 Wege / Tag – sicher und leistungsfähig durch die Stadt.
3,5 Milliarden Fluglärmmessdaten seit 1991 ermittelt und analysiert.

Noch Fragen?

Stand: 9.1.2017, Richilde Haybäck