Hintergrundbild
 
Wirtschaft & Gewerbe
Gewerbeverfahren

Gewerbeanmeldung - Antragsformular

Die Gewerbeanmeldung kann - formlos oder mittels Formular - persönlich, schriftlich oder teilweise auch elektronisch erfolgen.

Die formlose Anmeldung muss folgende Angaben enthalten:

  • Genaue Bezeichnung der Gewerbeanmelderin/des Gewerbeanmelders
    • Bei natürlichen Personen: Vor- und Familienname, Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Sozialversicherungsnummer
  • Genaue Bezeichnung des Gewerbes
  • Genauer Standort der Gewerbeausübung
  • bei gleichzeitiger Bestellung einer gewerberechtlichen Geschäftsführerin/eines gewerberechtlichen Geschäftsführers:
    • Vor- und Familienname, Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort, Staatsangehörigkeit der gewerberechtlichen Geschäftsführerin/des gewerberechtlichen Geschäftsführers 
  • Bei Arbeitnehmereigenschaft:
    • Sozialversicherungsnummer
  • Voraussetzungen

    Besondere Voraussetzungen für reglementierte Gewerbe und Teilgewerbe:

    Voraussetzung für die Ausübung eines reglementierten Gewerbes, zu denen auch die Handwerke gehören, oder eines Teilgewerbes ist - neben den allgemeinen Voraussetzungen - der Befähigungsnachweis. Der Befähigungsnachweis ist vom Gewerbeinhaber, oder wenn ein gewerberechtlicher Geschäftsführer bestellt wird, von diesem zu erbringen.

    Unter Befähigungsnachweis ist der Nachweis zu verstehen, dass der Einschreiter die fachlichen einschließlich der kaufmännischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen besitzt, um die dem betreffenden Gewerbe eigentümlichen Tätigkeiten selbständig ausführen zu können.

    Der Befähigungsnachweis ist zum Teil in der Gewerbeordnung, zum Teil in den zu den einzelnen reglementierten Gewerben erlassenen Befähigungsnachweisverordnungen geregelt. In der Regel ist die erfolgreiche Ablegung der Lehrabschlussprüfung oder der erfolgreiche Besuch einer einschlägigen Schule, meist in Verbindung mit einer entsprechenden Berufspraxis, bei Handwerken auch die Meisterprüfung, vorgesehen. Bei einigen Gewerben ist der Befähigungsnachweis durch die erfolgreiche Ablegung einer Befähigungsprüfung zu erbringen.

    Für die Teilgewerbe ist die Befähigung ähnlich wie bei den reglementierten Gewerben in der Regel durch die erfolgreiche Ablegung der Lehrabschlussprüfung oder den erfolgreichen Besuch einer einschlägigen Schule oder eines einschlägigen Lehrganges, jeweils in Verbindung mit einer entsprechenden Berufspraxis nachzuweisen.

    Besondere Voraussetzungen für konzessionierte Gewerbe:

    Voraussetzungen für die Ausübung von konzessionierten Gewerben (z.B. Taxi- und Mietwagengewerbe, Güterbeförderung mit LKW im Nahverkehr) sind - neben den allgemeinen Voraussetzungen -

    1. der Befähigungsnachweis,
    2. die finanzielle Leistungsfähigkeit,
    3. eine dem Konzessionsumfang entsprechende Anzahl von Abstellplätzen,
    4. EWR-Angehörigkeit des Konzessionswerbers.
       

    Für die Güterbeförderung mit LKW im Fernverkehr ist das Amt der Salzburger Landesregierung zuständig.

    Für das Gästewagen-Gewerbe mit Personenkraftwagen sind die finanzielle Leistungsfähigkeit und der Befähigungsnachweis nicht erforderlich.

    Der Befähigungsnachweis ist vom Gewerbeinhaber, oder wenn ein gewerberechtlicher Geschäftsführer bestellt wird, von diesem zu erbringen. Unter Befähigungsnachweis ist der Nachweis zu verstehen, dass der Einschreiter die fachlichen einschließlich der kaufmännischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen besitzt, um die dem betreffenden Gewerbe eigentümlichen Tätigkeiten selbständig ausführen zu können. Der Befähigungsnachweis ist in den zu den einzelnen konzessionierten Gewerben erlassenen Berufszugangsverordnungen geregelt. In der Regel ist die erfolgreiche Ablegung der Konzessionsprüfung vorgesehen.
    Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Nachsicht von der Erbringung des vorgeschriebenen Befähigungsnachweises erteilt werden.

    Achtung: Für ein konzessioniertes Gewerbe nach dem Güterbeförderungs- oder nach dem Gelegenheitsverkehrs-Gesetz gilt nach wie vor die Rechtslage vor der Gewerbenovelle 2002. Das bedeutet, dass diesfalls nur um Nachsicht vom Befähigungsnachweis angesucht werden kann.

    Wird die Befähigung zur Ausübung eines Gewerbes gemäß der zu diesem Gewerbe erlassenen Befähigungsnachweisverordnung bzw. der Bestimmungen in der Gewerbeordnung nicht erbracht, so besteht die Möglichkeit der Feststellung der individuellen Befähigung seitens der Behörde, wenn durch die beigebrachten Beweismittel die für die Ausübung dieses Gewerbes erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen nachgewiesen werden.

    Der Konzessionswerber hat entsprechend dem beabsichtigten Konzessionsumfang in der in Aussicht genommenen Standortgemeinde oder einer daran unmittelbar angrenzenden Gemeinde über die erforderlichen Abstellplätze außerhalb von Straßen mit öffentlichem Verkehr zu verfügen. Hinsichtlich des Güterbeförderungsgewerbes können sich die Abstellplätze auch in einer Gemeinde der unmittelbar der Standortgemeinde angrenzenden Verwaltungsbezirke befinden.

    Die Erteilung der Konzession erfordert, dass der Konzessionswerber EWR-Angehöriger ist und als Unternehmer einen Sitz in Österreich hat. Bei einer Personengesellschaft wird weiters gefordert, dass sie ihren Sitz in Österreich hat und mehr als 75% ihrer persönlich haftenden Gesellschafter sowie alle zur Vertretung nach außen befugten Gesellschafter EWR-Angehörige sind. Bei einer juristischen Person ist nötig, dass sie ihren Sitz in Österreich hat und die Mehrheit der Mitglieder jedes ihrer leitenden Organe einschließlich des Vorsitzenden EWR-Angehörige sind und die Stimmrecht gewährenden Anteilsrechte zu mehr als 75% EWR-Angehörigen zustehen.

  • benötigte Unterlagen

    Für Einzelunternehmer (natürliche Personen) mit mind. 5jährigem Wohnsitz in Österreich

    • Reisepass der Anmeldenden/des Anmeldenden
    • Aufenthaltsberechtigung bei Drittstaatsangehörigen (ausgenommen Schweizerinnen/Schweizer)
    • Eventuell urkundlicher Nachweis akademischer Grade
    • Erklärung betreffend Gewerbeausschlussgründe gemäß § 13 GewO 1994 für natürliche Personen
    • Bei Namensänderung zusätzlich Heiratsurkunde oder Bescheid über die Namensänderung
    • Bei Wohnsitz im Ausland bzw. Wohnsitz in Österreich, der weniger als fünf Jahre dauert zusätzlich
      • Strafregisterbescheinigung des Heimatstaates (nicht älter als drei Monate)
      • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis oder Reisepass der Anmeldenden/des Anmeldenden
      • Bestätigung der Meldung
    • Bei Neugründung zusätzlich
      • Bestätigung der zuständigen Wirtschaftskammer nach dem Neugründungsförderungsgesetz (NeuFöG)


    Hinweis:
    Die gewerberechtliche Geschäftsführerin/der gewerberechtliche Geschäftsführer muss seinen Wohnsitz im Inland haben. Dies gilt nicht, sofern

    • die Zustellung der Verhängung und die Vollstreckung von Verwaltungsstrafen durch Übereinkommen sichergestellt sind oder
    • es sich um Staatsangehörige einer EWR-Vertragspartei handelt, die ihren Wohnsitz in einem EWR-Vertragsstaat haben.


    • Bei Bestellung einer gewerberechtlichen Geschäftsführerin/eines gewerberechtlichen Geschäftsführers zusätzlich
      • Reisepass der gewerberechtlichen Geschäftsführerin/des gewerberechtlichen Geschäftsführers
      • Aufenthaltsberechtigung bei Drittstaatsangehörigen (ausgenommen Schweizerinnen/Schweizer)
      • Eventuell urkundlicher Nachweis akademischer Grade
    • Bei Namensänderung zusätzlich Heiratsurkunde oder Bescheid über die Namensänderung
    • Bei Wohnsitz im Ausland bzw. Wohnsitz in Österreich, der weniger als fünf Jahre dauert zusätzlich
      • Strafregisterbescheinigung des Heimatstaates (nicht älter als drei Monate)
      • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis oder Reisepass der Anmeldenden/des Anmeldenden
      • Bestätigung der Meldung
    • Wenn die gewerberechtliche Geschäftsführerin/der gewerberechtliche Geschäftsführer zur Vertretung nach außen berufen ist zusätzlich Erklärung betreffend Gewerbeausschlussgründe gemäß § 13 GewO 1994 für natürliche Personen
    • Wenn die gewerberechtliche Geschäftsführerin/der gewerberechtliche Geschäftsführer nicht zur Vertretung nach außen berufen ist:
      • Erkärung für gewerberechtliche Geschäftsführerinnen/Geschäftsführer gemäß § 39 GewO 1994
      • Erklärung für Gewerbeanmelderinnen/Gewerbeanmelder bzw. Bewilligungswerberinnen/Bewilligungswerber gemäß § 39 GewO 1994
      • Bestätigung des Sozialversicherungsträgers über ein Arbeitnehmerverhältnis (in einem Ausmaß von mindestens der Hälfte der Normalarbeitszeit)
      • Dienstgeberkontonummer
    • Bei reglementierten Gewerben und Teilgewerben zusätzlich für die Anmelderin/den Anmelder bzw. bei Geschäftsführerbestellung für die gewerberechtliche Geschäftsführerin/den gewerberechtlichen Geschäftsführer
      ? Befähigungsnachweis oder
      ? Bescheid über die Feststellung der individuellen Befähigung oder
      ? Bescheid über die Anerkennung bzw. Gleichhaltung von EWR-Befähigungsnachweisen bei EU- bzw. EWR-Bürgerinnen/EU- bzw. EWR-Bürgern bzw. Schweizerinnen/Schweizern
       
  • zu beachten

    Gewerbe dürfen bei Erfüllung der allgemeinen und der allenfalls vorgeschriebenen besonderen Voraussetzungen auf Grund der Anmeldung des betreffenden Gewerbes ausgeübt werden. Eine Ausnahme besteht lediglich für konzessionierte Gewerbe, die erst nach Erteilung der Bewilligung ausgeübt werden dürfen, und für folgende reglementierte Gewerbe, die erst nach rechtskräftiger Erlassung eines Feststellungsbescheides ausgeübt werden dürfen:

    • Baumeister, Brunnenmeister
    • Chemische Laboratorien
    • Elektrotechnik
    • Pyrotechnikunternehmen
    • Gas- und Sanitärtechnik
    • Herstellung von Arzneimiteln und Giften und Großhandel mit Arzneimitteln und Giften
    • Inkassoinstitute
    • Rauchfangkehrer
    • Reisebüros
    • Sicherheitsgewerbe (Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe)
    • Sprengungsunternehmen
    • Vermögensberatung
    • Waffengewerbe (Büchsenmacher) einschließlich des Waffenhandels
    • Zimmermeister
       

    Hinweis: In bestimmten Fällen benötigen Sie eine Betriebsanlagengenehmigung, und zwar dann, wenn von der Betriebsanlage Gefahren für den Betriebsinhaber, Kunden und Nachbarn sowie deren Eigentum, oder eine Belästigung für Nachbarn ausgehen können. Die Betriebsanlagengenehmigung muss vor Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit erwirkt werden.

Noch Fragen?

  • Gewerbebehörde
    Adresse: Schwarzstraße 44, 5024 Salzburg
    E-Mail: gewerbe@stadt-salzburg.at
    • Simone Erdei
      Buchstaben B, W
      Sachbearbeiterin
      Tel: +43 (0)662 8072-2846
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • David Konrad
      Buchstaben C, M
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-3139
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Tanja Lindenthaler
      Buchstaben I, J, O
      Sachbearbeiterin
      Tel: +43 (0)662 8072-3124
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Petra Moßhammer
      Buchstabe R
      Sachbearbeiterin
      Tel: +43 (0)662 8072-2848
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Norbert Plasch
      Buchstaben H, T
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-2833
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Sabine Rehrl
      Buchstaben V, X, Y, Z
      Sachbearbeiterin
      Tel: +43 (0)662 8072-3129
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Sascha Sima
      Buchstabe S
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-3121
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Daniela Soriat
      Buchstaben A, K
      Sachbearbeiterin
      Tel: +43 (0)662 8072-3148
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Patrick Stockinger
      Buchstaben D, G
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-2849
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
    • Dominik Winkler
      Buchstaben: E, F, U, Q
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-3123
      Fax: +43 (0)662 8072-2092
Stand: 9.8.2017, Sabine Rehrl