Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Wirtschaft & Gewerbe
Kleingewerbeförderung

Kleingewerbeförderung und NEU: Sonderunterstützung

Sonderunterstützung für Kleinbetriebe bis 31. Dezember 2020
Die Corona-Pandemie hat Mitte März die Eindämmung des wirtschaftlichen und sozialen Lebens erfordert. Für den Aufschwung der wirtschaftlichen Entwicklung stellen Stadt und Land zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung. Die Förderobergrenze für materielle Investitionen wird auf  100.000 Euro angehoben und die Einmalprämie verdoppelt.
Betriebe bis 20 Mitarbeiter*innen, die aus dem Impulsprogramm des Wachstumsprogramm des Landes  unterstützt werden, können auch von der Stadt Salzburg einen Direktzuschuss bis zu max. 7.000 Euro beantragen.

Kleingewerbeförderung
Die kleinen Unternehmen der Stadt Salzburg sind ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor und tragen zur besonderen Stabilität des Arbeitsmarktes bei. Ziel der Förderungsaktion ist es, Kleinstunternehmen (bis zu 20 MitarbeiterInnen) dazu zu motivieren, Investitionen vorzunehmen, die zur nachhaltigen Sicherung bzw. Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft beitragen.
  
Was wird gefördert?

  • Investitionen, die die Ausgestaltung der Betriebsstätte mit Maschinen und Werkzeugen betreffen, ferner Anschaffungen von Einrichtungsgegenständen sowie bauliche Maßnahmen, wie Neu- und Umbauten von Geschäften, Werkstätten, Garagen für Betriebsfahrzeuge.

  • Diese Förderung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Salzburg vergeben. Erhält der Kleingewerbebetrieb eine Unterstützung aus dem Wachstumsprogramm des Landes, dann kann er von der Stadt Salzburg auch einen Direktzuschuss erhalten.

  • Die Stadt fördert auch Sicherheitssysteme, siehe Downloadformular

  • Voraussetzungen
    Voraussetzung ist die Zusicherung einer Unterstützung aus dem Wachstumsprogramm des Landes
  • benötigte Unterlagen
    • Förderzusicherung des Amtes der Salzburger Landesregierung
    • Zinszuschussplan des Amtes der Salzburger Landesregierung  
    • eigenhändig unterschriebene Erklärung zum Datenschutz und den Förderungsbedingungen
  • Kosten / Gebühren
    keine
  • zu beachten

    De-minimis-Förderungen: im Rahmen des EU-Beihilfenrechts dürfen pro Unternehmen Fördermittel von nicht mehr als € 200.000,-- (bei Unternehmen des Straßentransportsektors max. € 100.000,-) innerhalb von 3 Steuerjahren in Anspruch genommen werden.

Noch Fragen?

Stand: 23.6.2020, Richilde Haybäck