Hintergrundbild
 
Wirtschaft & Gewerbe
Gastgärten - Sondernutzung

Genehmigungsfreistellung

Seit 2010 gilt die Regelungen bzgl. des Betriebes von Gastgärten, wonach Gastgärten unter bestimmten Voraussetzungen ohne Genehmigung betrieben werden können.

Für Gastgärten, die sich auf öffentlichem Grund befinden oder an öffentliche Verkehrsflächen angrenzen gilt dies für die Zeit von 8 bis 23 Uhr.

Für Gastgärten, die sich auf privatem Grund befinden bzw. auf Grund, der nicht an öffentliche Verkehrsflächen angrenzt, gilt dies für die Zeit von 9 bis 22 Uhr.

Anzeige bei der Bezirksverwaltungsbehörde (siehe Formular im Anschluss)
Entspricht der Gastgarten den bestimmten Voraussetzungen, ist lediglich eine Anzeige bei der Bezirksverwaltungsbehörde, Magistrat Salzburg, Abt. 5/01 – Baurechtsamt, zu erstatten.
Diese überprüft die Anzeige auf das Vorliegen der Voraussetzungen. Wenn der angezeigte Gastgarten nicht mit den Voraussetzungen übereinstimmt, muss die Behörde den Betrieb des Gastgartens innerhalb von drei Monaten untersagen. 

Nähere Informationen zur Genehmigungsfreistellung sowie zu den weiteren Inhalten der Reform auf den Seiten des Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend; die Reform der Gastgartenregelung stellt eine ausgewogene Regelung dar, mit der die Interessen der Gastronomie, die Lebensgewohnheiten der Gäste sowie der Schutz der Nachbarn gleichgewichtig berücksichtigt werden: Reform der Gastgarten-Regelung 

Noch Fragen?

Stand: 19.4.2016, Richilde Haybäck