Quelle: Arolsen Archives, 5845015

Marko Feingold - Vertreibung, Überleben in vier Konzentrationslagern und Befreiung

Die Nationalsozialisten nahmen Marko Feingold nach dem "Anschluss" wiederholt gefangen. Im Frühjahr 1941 deportierten sie ihn schließlich in das KZ Auschwitz. Marko Feingold sollte die KZs Auschwitz, Neuengamme, Dachau und Buchenwald überleben, wo er die Torturen der SS-Wachmannschaften und schwerste Zwangsarbeit durchlebte. Er kehrte nach der Befreiung von Buchenwald und dem Ende der NS-Herrschaft nach Österreich zurück.