Quelle: Johannes Killer

Mobilität für ALLE

Behinderten-Parkplatz

Sie haben ein Auto und Sie haben eine Behinderung? Dann brauchen Sie einen Behinderten-Parkplatz.
Zum Beispiel vor Ihrem Wohnhaus. Oder vor der Arbeitsstelle. Auf einem Behinderten-Parkplatz dürfen nur Menschen mit Behinderung parken. Diese benötigen dafür einen Ausweis. Für den Antrag müssen Sie nachweisen, dass Sie nicht mit dem Bus fahren können.  Dafür brauchen Sie diese Formulare:

Unberechtigtes Parken auf Behindertenparkplätzen

ist eine grobe Missachtung von Bedürfnissen und Rechten.

Das Parken auf Behindertenparkplätzen OHNE gültigen Ausweis ist für Menschen mit Behinderung eine Missachtung ihrer Rechte.
Manche Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung können nur kurze Wegstrecken zurücklegen.
Deshalb ist es notwendig, die Parkplätze in Eingangsbereichen zu platzieren.
Die Möglichkeit Behindertenparkplätze zu nutzen ist eine notwendige Bevorzugung.
Personen im Rollstuhl benötigen für das Ein- und Aussteigen die Breite einer voll geöffneten Autotür, um mit dem Rollstuhl seitlich neben das Autofahren zu können.
Rechtswidrig abgestellte Fahrzeuge bedeuten daher für mobilitätseingeschränkte Personen eine zusätzliche Belastung.
Unter Umständen führt es dazu, dass die berechtigte Person unverrichteter Dinge nach Hause fahren muss.

285 ausgewiesenen Behindertenparkplätze

Es gibt rund 285 ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Stadt.
Einheimische und Gäste dürfen sie nur mit dem Parkausweis benutzen.
Die Polizei und der Österreichische Wachdienst (ÖWD) verzeichnen jedes Jahr zahlreiche Organstrafen, Anzeigen und sogar Abschleppungen.
Vielen Menschen fehlt offensichtlich das Bewusstsein, dass diese Parkflächen für Betroffene freigehalten werden müssen. Behindertenparkplätze zu verstellen ist kein Kavaliersdelikt!