Hochwasser: Stadt Salzburg glimpflich davon gekommen

Pegelstand der Salzach bei 4.29 Meter / Bauhof räumt Radunterführungen
Montag, 19.07.2021
In der Stadt Salzburg waren zum Glück nur die Radunterführungen und einige Keller sowie Tiefgaragen vom Hochwasser betroffen.

Glimpflich davon gekommen ist die Stadt Salzburg angesichts der gewaltigen Wassermassen nach dem Starkregen am Wochenende. Der Pegel der Salzach ist mit Stand heute, 11.05 Uhr, auf 4.29 Meter zurückgegangen, nachdem er Sonntag früh kurzzeitig bei 6.56 Metern stand. Der mobile Hochwasserschutz konnte bereits wieder abgebaut werden. Das Team des Bauhofs ist mit knapp 30 Leuten im Einsatz um die Radunterführungen von Schlamm und Geröll zu befreien. Im Laufe des Tages sollten wieder alle Wege passierbar sein.

Bürgermeister Harald Preuner: „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Ich bedanke mich insbesondere bei der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufsfeuerwehr und dem Bauhof für den sehr gut organisierten Einsatz. Auch die rasche Hilfe für Hallein war und ist mir sehr wichtig!“

„In den letzten beiden Tagen haben die städtische Feuerwehr und das Einsatzteam unter Bezirkshauptmann Michael Haybäck gezeigt, wie Krisenmanagement gut gelingen kann. In enger Abstimmung wurden dabei von der städtischen Bauabteilung die Straßen, Brücken und Stadtbäche kontrolliert, gesichert und die Geländer an den Salzachradwegen abgebaut. Seit heute Morgen werden die Geh- und Radwege wieder gereinigt und Schritt für Schritt freigegeben. Ein Großes Danke an alle, die gemeinsam fast rund um die Uhr für unsere Sicherheit gearbeitet haben“, bedankt sich auch die für den Bauhof zuständige Stadträtin Martina Berthold.

Christine Schrattenecker