Stadträtinnen hissen Regenbogenfahne vor dem Schloss Mirabell

Mittwoch, 23.06.2021
Berthold und Hagenauer: Zeichen für Vielfalt und Toleranz
Martina Berthold und Anja Hagenauer
mit der Regenbogenfahne, die nun vor dem Schloss Mirabell weht.

Als klares Statement der Stadt Salzburg für mehr Vielfalt und Toleranz hissten heute Stadträtin Martina Berthold und Stadträtin Anja Hagenauer die Regenbogenflagge vor dem Schloss Mirabell. Zudem wird das Schloss am kommenden Montagabend in pinkem Licht erstrahlen.

„Das ist ein kleiner Beitrag der Stadt Salzburg für ein diskriminierungsfreies Leben für alle Menschen. Salzburg ist bunt. Leben wir unsere Vielfalt gemeinsam“, so Stadträtin Martina Berthold.

„Ob am Fußballplatz, an der Salzach oder im Seniorenwohnhaus, die Stadt Salzburg ist in ihrer Vielfalt für alle da. Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Intoleranz und Hass, nur ein buntes Salzburg ist auch ein lebenswertes Salzburg“, hält Stadträtin Anja Hagenauer fest.

Am 28. Juni 1969, am Montag vor 52 Jahren, ereigneten sich die „Stonewall Riots“. Jene berühmten Aufstände, die in New York vor dem Community-Lokal „Stonewall Inn“ stattfanden. LGBTIQ-Menschen wehrten sich an diesem Abend das allererste Mal gegen polizeiliche Willkür und Übergriffe. An dieses Ereignis wird jedes Jahr weltweit mit dem Christopher Street Day (CSD) erinnert, der im englischen Sprachraum meist Gay Pride heißt.

Die „Stonewall-Inn“-Aufstände gelten bis heute als Beginn der modernen LGBTIQ-Bewegung. Die Abkürzung steht für Lesbisch Schwul Bi Trans* Inter* Queer bzw. im Englischen entsprechend für Lesbian Gay Bisexual Trans Intersex Queer.

Stefan Tschandl