Mit digitaler Info-Offensive und Shuttle-Service gegen Staus

Preuner und Unterkofler: Leiten Autofahrer mit Echtzeitinfos im Sommer zu freien Parkplätzen – Mittel der Parkgaragengesellschaft für Verkehrsinfrastruktur nutzen
Freitag, 01.07.2022
Stadt setzt auf digitale Unterstützung:
NAVI-Anbieter können nun Echtzeitdaten zur Auslastung von Garagen und P+R-Plätzen anbieten (weitere Bilder im Link unten)

Ein Maßnahmenbündel soll im Sommer 2022 dazu beitragen, Staus auf den Straßen der Stadt zu minimieren: Den NAVI-Anbietern stehen erstmals leicht verarbeitbare Echtzeit-Daten zu freien Parkflächen sowie Park+Ride-Anlagen zur Verfügung. Die Auslastung fast aller Parkplätze und Parkgaragen ist nun auch im Internet abrufbar. Dazu kommen digitale Anzeigetafeln auf Autobahnen und an den wichtigsten Zufahrtsrouten. Der erfolgreiche Shuttle-Service vom P+R-Messe in die Innenstadt wird wieder aufgenommen. Und Stadtchef Harald Preuner will, wenn dies rechtlich möglich ist, mit Mitteln der Parkgaragengesellschaft die Verkehrsinfrastruktur in der Stadt verbessern.

Garagen-Mittel für Verkehrsinfrastruktur

Nach dem Bürgervotum gegen den Ausbau der Mönchsberggarage, will der Bürgermeister die freiwerdenden Finanzmittel der Parkgaragengesellschaft zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und speziell für eine bessere Erreichbarkeit und eine Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt einsetzen. „Zunächst muss rechtlich geprüft werden, in welcher Weise die Satzung der Salzburger Parkgaragengesellschaft dafür geändert werden muss und inwieweit wir mit dem Land Konsens erzielen und gemeinsam die Ziele Erreichbarkeit und Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt erreichen können“, so Preuner.

Dann sollen mit den Mitteln folgende Maßnahmen geplant bzw. realisiert werden:

  • Die Begegnungszone vom Museumsplatz zum Karajanplatz im Interesse der gesteigerten Aufenthaltsqualität und der weiteren Reduzierung des Durchzugsverkehrs in der Innenstadt
  • Die Errichtung des Kreisverkehrs beim Hildmannplatz (diese ist spätestens mit dem Baubeginn der Festspielhäuser erforderlich)

Eine weitere Verbesserung der Erreichbarkeit der Innenstadt für Touristen via P+R:

  • Dazu muss das Parkhaus am Messegelände dringend saniert werden. Es würden damit rd. 1.000 Stellplätze am Messegelände für Touristen in den Sommermonaten zur Verfügung stehen (550 Stellplätze indoor, 500 outdoor)
  • Für den P+R Süd wird in Analogie zur Messe ein Shuttle-Service eingerichtet, das Gäste in die Stadt bringt
  • Außerdem ist eine Tarifreduktion vorgesehen, um das Parken beim P+R Süd bzw. P+R Messe für Touristen:innen noch attraktiver zu gestalten

Touristenströme gezielt steuern

Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler betont: „Nach umfangreichen Vorarbeiten starten wir gemeinsam mit dem Land Salzburg heuer eine digitale Informations-Offensive. Ziel ist die wirksame Steuerung der touristischen Verkehrsströme. Am besten erreichen wir sie, wenn wir per NAVI in die Autos kommen. Näher kommt man an die Lenkerinnen und Lenker nicht mehr heran. Hat einer keins, verweisen digitale Tafeln auf der Autobahn und den Einfahrtsrouten nach Salzburg auf den Park & Ride-Platz Messezentrum samt günstigem Shuttle-Service in die Altstadt.“ Unterkofler dankt in diesem Zusammenhang Landesrat Stefan Schnöll für die hervorragende Zusammenarbeit und das gemeinsame Engagement.

Neu: Daten für NAVIS abrufbar

In der Stadt Salzburg kommt es vor allem an Schlechtwettertagen im Sommer zur Überlastung der innerstädtischen Parkeinrichtungen und dadurch zu teils massiven Stauerscheinungen. „Obwohl die Auslastung der Parkeinrichtungen bereits seit Jahren in Echtzeit gemessen und auch als Open Government Data (OGD) zur Verfügung gestellt werden, waren diese Daten bisher nicht in Navigationssystemen abrufbar“, so der Mobilitätsdatenforscher Karl Rehrl von Salzburg Research.

Im Pilotprojekt werden diese Daten nun über das europäische Datenaustauschformat „Datex II ParkingStatusPublication“ Anbietern von Navigationsdiensten zur Verfügung gestellt. Verschiedene Informationsdienste, darunter Salzburg Verkehr, wegfinder und der internationale Parkdatendienst Parkopedia (aktiv in 15.000 Städten weltweit für alle großen NAVI-Anbieter und Autofirmen ), werden die Salzburger Parkdaten übernehmen, um Touristinnen und Touristen über etwaige Überlastungssituationen zu informieren. Auch die Park & Ride-Anlagen Salzburg Messe und Salzburg Süd werden mit Echtzeit-Informationen in den Datendienst integriert. Dadurch soll in Überlastungssituationen ein Lenkungseffekt erzielt werden. Alle Maßnahmen werden im Rahmen des Pilotversuchs auf ihre Wirksamkeit evaluiert.

Im Leitprojekt DOMINO schafft das auf Bewegungsdaten spezialisierte Forschungsinstitut Salzburg Research gemeinsam mit Stadt und Land Salzburg sowie der ASFINAG die technischen Voraussetzungen, um diese Services zu vernetzen und dadurch verkehrssteuernde Wirkungen für die Verkehrssituation in und um Salzburg in der Sommerreisezeit zu erzielen.

Altstadt-Shuttle wieder ab 4. Juli

Ab Montag, 4. Juli 2022, bis Ende August parken Tagesgäste in Kombination mit dem Altstadt-Shuttle wieder gratis am Park & Ride Messe. Die Shuttle-Linie 18 bringt Besucherinnen und Besucher in wenigen Minuten direkt und ohne Zwischenstopp in die Altstadt und retour. Das Shuttle-Ticket kostet beim Standschaffner drei Euro pro Person (zwei Euro für Kinder von 6-15 Jahren).

Organisiert wird der erfolgreiche Bus-Shuttledienst von der Tourismus Salzburg GmbH. Erstmals ist er mit dem P&R Messe nun auch auf Google Maps zu finden(inklusive ALBUS-Fahrzeiten). Anno 2021 nutzen 11.243 Fahrgäste das Angebot (+ 14,1 % im Vergleich zu 2020). 4.210 PKWs wurden am Messezentrum abgestellt (+ 16,7 %). So konnten durch das Kombi-Ticket knapp 8.500 Ein- und Ausfahrten in die Stadt vermieden werden.

Auch der Vergleich mit dem Vorkrisen-Jahr 2019 kann sich sehen lassen: Damals wurden rund 16.700 Personen befördert – bei einer wesentlich stärkeren touristischen Auslastung. „Die Zahlen zeigen, dass unser gemeinsamer Service immer besser angenommen wird. Diese Entwicklung sehe ich als sehr erfreulich an und sie bestätigt unseren Weg, wie wir den Innenstadtbereich vom motorisierten Individualverkehr entlasten wollen“, so Stadtchef Preuner.

Digitale Anzeigetafeln vor Ort

Flankierend werden ab August die digitalen Hinweistafeln an Bundes- und Landesstraßen in Zusammenarbeit mit dem Land reaktiviert, welche Autofahrer:innen anzeigen, dass sie über die A 1 mautfrei (!) den P+R Messe erreichen. Positioniert sind sie an den relevanten Stellen Kreisverkehr Wals, Kreuzung Flughafen und Knoten Mitte. Auch hier unterstützt das Land maßgeblich. Darüber hinaus weist die ASFINAG auf den Überkopf-Anzeigen der Autobahn auf den P+R und shuttle-Dienst hin.

Freie Stellplätze online abrufbar

Im Stadtplan auf der Homepage der Stadt ist es mittlerweile gelungen, fast alle Parkplätze und Parkgaragen einzubinden. Wenn ihre Auslastung erhoben wird, ist diese farblich gekennzeichnet in Echtzeit im Stadtplan dargestellt. Neu hinzugekommen sind die Sheraton-Garage, der P&R Süd, das Müllner Bräu, die Akademiestraße und der Parkplatz Petersbrunnhof. Das Parkleitsystem wurde auch auf der Homepage des Altstadtverbandes verankert und die Auslastungsdaten auf der Website parken.at.

Karl Schupfer