Winterdienst übers Wochenende rund um die Uhr im Volleinsatz

Montag, 04.12.2023

Die Schneemassen in den vergangenen Tagen haben für große Herausforderungen im Straßenverkehr gesorgt. Rund 200 Mitarbeiter:innen waren rund um die Uhr im Einsatz um die Verkehrswege frei zu räumen. Aufgeteilt in 60 Räumfahrzeuge sowie 21 Handtrupps arbeiteten die Mitarbeiter:innen des Winterdienstes in Schichten und waren ab Samstag 2 Uhr permanent im Einsatz. Nach den prioritären Räumungen der wichtigsten Verkehrswege wurden zuerst die Obusstrecken von Schnee befreit sowie die Hauptstraßen (Bundes- und Landestraßen) geräumt. Bevorzugt betreut wurden auch jene Radweg-Achsen, die durch die Stadt führen. Dies dauerte bis in die Morgenstunden des heutigen Tages, wo die letzten Hauptradwegrouten geräumt wurden. Danach folgten Nebenstraßen, Fußgängerzonen, Bergstrecken (Stadtberge), Brücken, Stege sowie Geh- und andere Radwege. Speziell die tiefen Temperaturen und die daraus resultierenden Eisbildungen stellten die 21 Einsatztrupps vor große Herausforderungen. So versuchten sie mit Handfräsen und Schaufeln die Schneemassen auf Stiegen, Haltestellen und Übergängen zu beseitigen.

"Mit 30-35 Zentimeter Neuschnee und permanentem Schneetreiben von Freitag bis Sonntag war es für alle Mitarbeiter des Bauhofes eine wahre Sisyphos-Arbeit", so Oberstraßenmeister Christian Bleibler. „Trotzdem bewiesen meine Kolleg:innen tolle Moral und gaben bei Nässe und Kälte ihr Bestes, um den öffentlichen Verkehr so gut wie möglich aufrechtzuerhalten. Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis für etwaige Verzögerungen oder Beeinträchtigungen. Aber auch wir können nicht überall gleichzeitig sein.“

Schneemassen forderten Volleinsatz des Winterdienstteams

Klemens Kronsteiner