Smarte Mobilität

Die Zukunft der städtischen Mobilität wird in nachfrageorientierten Dienstleistungsangeboten gesehen. An Stelle des privaten Autobesitzes tritt ein Mix aus Zu-Fuß-gehen, Radfahren, öffentlichen Transportmitteln und ergänzenden Leihfahrzeugen. Neue Abrechnungssysteme und Informationstechnologien tragen zu einer attraktiven und einfachen Nutzung bei. Anstelle fossiler Brennstoffe treten nachhaltige Energieformen (z.B. erneuerbar produzierte Elektrizität).

Auch die Ziele des Teilbereiches Mobilität im Masterplan 2025 sind weitreichend und ambitioniert:

  • Einsatz von Elektrofahrzeugen für kurzwegige innerstädtische Lieferdienste
  • Einsatz von Biogas für kommunale Fahrzeuge wie Autobusse oder Müllsammelfahrzeuge
  • mindestens 1 Wohnbauprojekt mit integriertem Mobilitätskonzept
  • Kombinations- und Ergänzungsangebot
  • Mobilitätskarte und Mobilitätskostenrechner

Die Umsetzung dieser Vorgaben erfolgt im Urbanen Mobilitätslabor Salzburg (UML-Salzburg).