Quelle: Foto Sulzer

Hellbrunn - Erholungsraum

Covid Maßnahmen für die Wasserspiele:

Es gilt die 3 G Regel (geimpft, getestet, genesen), für die Schlossausstellung (Innenbereich) ist zur 3 G Regel, MNS Maske und eine Registrierung erforderlich.

Am Parkplatz sind kostenpflichtige Behindertenparkplätze ausgeschildert (Tagesgebühr max. € 4,00). Die kostenlose Einfahrt mit dem Eurokey ist möglich.

Gebührenpflicht auf den Parkplätzen vor Park und Schloss

  • zwei Euro für die ersten zwei Stunden,
  • ein Euro für jede weitere Stunde,
  • maximal vier Euro als Tagestarif

Fotoausstellung "Der magische Garten" noch bis Mitte Oktober, täglich von 6 bis 21.30 Uhr
Erstmals lädt auch die Fotoausstellung „Der magische Garten“ des Salzburger Fotografen Norbert Kopf im Fasaneriehof unter freiem Himmel ein, auf den Spuren der Salzburger Fürsterzbischöfe zu wandeln. Die Motive – Blüten im Großformat – faszinieren mit ihrer „Lebendigkeit“. Die Pracht der Dahlien, Tulpen, Kamelien und Calla erfreut nicht nur Blumenfreund*innen.

Die Dauerausstellung „SchauLust – Die unerwartete Welt des Markus Sittikus" zum 400 Jahre Jubiläum von Hellbrunn. Diese gibt einen Einblick in die Zeit des Fürsterzbischofs. Besucher*innen erwartet dabei oft das Unerwartete.

Ausstellung Skulpturenpark:
Noch bis 15. Juni 2022, Eintritt frei, täglich von 6 bis 21.30 Uhr

Historische Parkanlage

Anziehungspunkt für Erholungsuchende und Bewegungsfreudige
Der Garten und das Schloss Hellbrunn.
Schlosspark Hellbrunn

Auf fürsterzbischöflichen Spuren lustwandeln
Das ausgedehnte Areal der 60 ha großen barrierefreien Parkanlage mit seinen zahlreichen Verweilmöglichkeiten ladet zum Spaziergang ein. Die Schlossanlage, ein einzigartiges Gesamtkunstwerk manieristischer Prägung und wird durchaus zu Recht als eine 'Wunderkammer der Gartenarchitektur' bezeichnet, deren letzte Geheimnisse bisher nicht gelüftet sind. Einen ganz besonderen Ort wählte Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems vor 400 Jahren, als er sein Sommerdomizil im Süden der Stadt errichten ließ. Das schönste Lustschloss nördlich der Alpen - geplant von Dombaumeister Santino Solari, erbaut von 1612 bis 1615 - und die weltweit am besten erhaltenen Wasserspiele.

Wasserspiele Hellbrunn

Der Hellbrunner Fürstenrisch an einem bewölktem aber schönem Tag.
Wasserspiele Fürstentisch

Das manieristische Gesamtkunstwerk – mit den weltweit am besten erhaltenen Wasserspielen der späten Renaissance beziehungsweise des Manierismus ist für junge und ältere Besucher*innen ein einmaliges Erlebnis. Wasserautomaten, Grotten, Brunnen – Markus Sittikus ließ eine Anlage erbauen, mit der er seine Gäste erstaunte, unterhielt und an der Nase herumführte. Das einzigartige Kulturjuwel wartet mit von Wasserkraft bewegten Figuren auf, überrascht mit einem mechanischen Theater oder entführt in die Spiegelgrotte.

 

 

 

 

Überraschende Töne aus der Vogelsang-Grotte

Das Wasserwerk für Vogelstimmen.
Wasserwerk für Vogelstimmen

Überraschende Töne sind in der Vogelsang-Grotte - entstanden 1613 - zu hören.
Einzelnen Vogelarten aus kleinen Orgelpfeifen können sogar genau zugeordnet werden.
Die Besonderheit dieses Orgelwerks ist, dass es nur mit Wasserkraft betrieben wird.
Die Klangerzeuger sind in Nischen und Höhlen in der Grotte verteilt.

Spielplatz mitten im Erholungsareal

Der größte und schönste Spielplatz Salzburgs im Sommer.
Größter und schönster Spielplatz Salzburgs

Er ist 8.000 m² groß und ein sehr gut ausgestatteter Spielplatz inmitten eines Weidenhains, neben einer weitläufigen Spiel- und Liegewiese.
Sonderausstattung: Streetball (Basketball), WC

Fitnessparcours im Schlosspark

Fitnessparcours im grünen Hellbrunner Park.
Fitnessparcours Hellbrunner Park

Direkt neben dem Wundergarten der Sinne, bietet er fünf Stationen für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene.
Übungsleittafel mit Trainingsempfehlungen nach Erkenntnissen der Sportwissenschaft
Der Fitnessparcours ist in Verbindung mit der beliebten Lauf- und Walkingstrecke ein ideales Trainingsgebiet.

Kraftplatz des Wassers

Menschen im Garten der Sinne an einem sonnigen Tag.
Garten der Sinne

Wasser-Wunderwelt mit barrierefreien Varianten; Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen: alle fünf Sinne können, direkt oder indirekt, mit Hilfe des Elements Wasser aktiviert werden. Kneipp-Becken, Trinkbrunnen, Sprühnebel und Hand-Becken laden zur erfrischenden Abkühlung ein, Erwachsene und Kinder haben hier riesigen Spaß. Im Kneipp-Becken führt eine Rampe ins Wasser, sodass auch Menschen mit Rollstuhl oder Gehbeeinträchtigung gut ins Wasser gelangen können.