Quelle: Stadt Salzburg

Scientists-in-Residence - SIR

Forschungsaufenthalte für Wissenschaft und Literatur

Das Scientist-in-Residence-Programm ermöglicht es Forscher:innen und Autor:innen eine begrenzte Zeit lang in Salzburg zu arbeiten. Seit 2006 laden die Abteilung Kultur, Bildung und Wissen in Abstimmung mit universitären sowie außeruniversitären Einrichtungen in der Stadt Salzburg spannende Persönlichkeiten ein, das kulturelle und wissenschaftliche Leben zu bereichern.

Zweig-Experte, Zukunftsforscherin, Wortakrobate, Bachmann-Kennerin, Gender-Profi – sie alle kommen nach Salzburg, da sie als Expert:in auf ihrem Fachgebiet gelten. Die Stipendiat:innen bringen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in Salzburger Einrichtungen ein und profitieren selbst von „Schätzen“ wie originalen Dokumenten, Manuskripten, Fachbibliotheken und dem Wissen der Mitarbeiter:innen. Ziel dieses Austauschs ist die Vernetzung von lokalen Wissenseinrichtungen mit internationalen Fachleuten aus Wissenschaft und Literatur. Daraus entstehen gemeinsame Forschungsprojekte, Publikationen und Veranstaltungen.

Die Forschungsstipendien richten sich an Wissenschaftler:innen aus dem In- und Ausland. Das Literaturstipendium wird an deutschsprachige Autor:innen vergeben, die sich in ihren Werken mit der Gegenwart auseinandersetzen. Die Institutionen können für ihre Tätigkeit interessante Personen für ein SIR-Stipendium vorschlagen und sie während des Aufenthalts ins Salzburg in ihr Jahresprogramm integrieren.

Die hohe Dichte an Wissenseinrichtungen bereichert das Arbeiten und bietet viele Möglichkeiten zur Vernetzung. Die fünf Hochschulen und Universitäten und ihre 25.000 Studierenden machen Salzburg zur modernen Wissensstadt. Außerdem sorgt ein umfangreiches Kultur-, Sport- und Freizeitangebot für Wohlbefinden. Für die Dauer ihres Aufenthalts wird den Gästen die voll eingerichtete Wohnung Tobias zur Verfügung gestellt. Diese Faktoren garantieren konzentriertes Arbeiten und Forschen, kreatives Schreiben, aber auch eine abwechslungsreiche freie Zeit.