Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Der neue Bücherbus ist da

Von Finnland nach Salzburg – Modernster Bücherbus Österreichs
 
Di, 9. Juni 2020

Mit 13 Metern Länge, 2,5 Metern Breite und einem Gewicht von 18 Tonnen wird er in der Stadt bestimmt nicht zu übersehen sein: Der neue Bücherbus ist da!
Heute, Dienstag, 9. Juni, erfolgt bereits die technische Abnahme auf dem Gelände des Bauhofs der Stadt Salzburg. Danach wird die „rollende Bibliothek“ mit dem Kennzeichen „S-Buch 1“ erste Runden durch die Stadt drehen. Nach der Übersiedlung der Medien vom alten in den neuen Bus fährt dieser dann – vorerst noch unter Corona-Auflagen - ab 22. Juni wieder durch alle Stadtteile.

Einer von insgesamt drei Bücherbussen in ganz Österreich

Neben Salzburg haben nur die Stadt Graz und die Stadt Wels einen eigenen Bücherbus. Somit ist Salzburgs „fahrender Koloss“ nun der modernste in ganz Österreich. Vizebürgermeister Bernhard Auinger freut sich sehr, den Bus heute vorstellen zu können: „Als Service vor Ort ist der Bücherbus ein wichtiges Element im breiten Angebot der Stadt:Bibliothek und ein unerlässlicher Teil des Wissens- und Bildungsangebots der Stadt für alle Menschen, die selbst – aus welchen Gründen auch immer - nicht so einfach mobil sein können. Der Bücherbus gehört für viele Menschen schon zum Inventar, denn mit dem Bus kommen die Kultur- und Bildungsangebote in die Stadtteile und machen die Stadt damit lebendiger.“

Bus könnte auch am Wochenende fahren

Ein Anliegen ist es Auinger zudem, den Bus auch am Wochenende fahren zu lassen. Bei den nächsten Budgetverhandlungen wird man über die dafür benötigten zusätzlichen Personal-Ressourcen reden. Geplant ist außerdem, auch Kindergärten und Volksschulen anzufahren, um gezielt Leseförderungs-Programme anbieten zu können. Die Mittel für den Ankauf von Medien im Bücherbus wurden ausgebaut und werden auch weiterhin über dem Budget in der Vergangenheit bleiben.

Ein weit gereister Finne für Salzburg

Hergestellt wurde das Spezial-Fahrzeug nach einer europaweiten zweistufigen Ausschreibung von der Firma „Kiitokori Special Vehicles“ in Finnland. Nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit hat das Fahrzeug in seinem jungen Leben schon halb Europa gesehen: Montag und Dienstag nach Pfingsten reiste er in fast 30 Stunden Fahrt mit der Fähre von Finnland nach Travemünde, von dort zur Inspektion und für Tests nach Hamburg um schließlich am Sonntag, den 7. Juni, auf dem Straßenweg in Salzburg einzutreffen.

Würdiger Nachfolger für 32-jährigen Vorgänger

Der dreieinhalb Meter hohe Bus wurde übrigens persönlich vom Vertreter der Firma Kiitokori in Deutschland, Lutz Steiner, überstellt. Die Einzelabnahme und Zulassung in Österreich erfolgte am Montag, den 8. Juni. Der alte Bücherbus wird nach 32 Jahren im Einsatz nach einer würdigen Verabschiedung im Spätsommer 2020 vom Fuhrpark der Stadt Salzburg verkauft. Etwa zur selben Zeit ist ein kleines Einweihungsfest für den neuen Bus geplant.

Bibliothekarisches Konzept und Ausstattung

Helmut Windinger, Leiter der Stadt:Bibliothek, erklärt stolz die Besonderheiten „seines neuen Babys“: „Der neue Bus ist um zwei Meter länger als der bisherige und bietet auf einer Regallänge von rund 85 Metern Platz für bis zu 5.000 Bücher und Medien. Neu aufgenommen in das Programm des Bücherbusses haben wir Gesellschaftsspiele und Materialien zum Forschen und Entdecken (MINT). Die Regalbreite wurde reduziert, um mehr Bewegungs- und Aufenthaltsfläche zu schaffen, zudem ist der Bus durch einen Rollstuhllift barrierefrei zugänglich. Im Rückteil befindet sich ein LCD-Bildschirm für Präsentationen, damit werden neben der reinen Ausleihe von Medien in Zukunft auch Präsentationen möglich, wie zum Beispiel ein Bilderbuchkino. Besonderen Wert haben wir darauf gelegt, dass alle Bereiche des Busses von Tageslicht erreicht werden, so wurde auch die Helligkeit in den Regalen deutlich verbessert. Außerdem ist der neue Bus nun neben einer speziellen Heizung für den Winter jetzt auch mit einer Kühlung für die Sommermonate ausgestattet.“
Bücherbus-Bibliothekarin Karin Ciser ergänzt: „Für mich ist er einfach der tollste Bücherbus in ganz Österreich.“

Name gesucht

In den kommenden Wochen werden die Salzburger*innen via Social Media dazu aufgefordert, sich einen Namen für den Bus zu überlegen. Bei einer virtuellen Fotorallye winken außerdem tolle Preise.

Daten und technische Ausstattung:

* Fahrzeugklasse N3 (Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12.000 kg)
* Modelljahr 2020
* Länge 13 Meter
* Breite 2,550 Meter
* Höhe 3,5 Meter
* 3 Sitzplätze
* Ca. 25 m2 Nutzfläche
* 2 Achsen
* Nutzlast 4.000 kg
* Zul. Gesamtgewicht 18.000 kg
* Fahrwerk: Volvo B8R
* Treibstoff: Diesel, HVO (hydrogeniertes Pflanzenöl)
* Motorleistung: 257kW (350 PS)
* Barrierefrei durch Rollstuhllift
* Ausgefeiltes Sicherheitspaket: Unterfahrschutz, Brandlöschanlage, Totwinkel-Assistent
* Anhängerkupplung
* Kaufpreis: 440.000,- Euro netto

Die Bücherbus-Tour im Detail:

GNIGL: Bachstraße/Bundschuhstraße, Montag 14:30-16:00 Uhr
PARSCH: Maria-Cebotari-Straße, Montag 16:30-18:00 Uhr
TAXHAM: Kleßheimer Allee 93 (Pfarrplatz r.k. Kirche), Dienstag 15:30-16:30 Uhr
LIEFERING: Forellenwegsiedlung, Dienstag 17:00-18:00 Uhr
ITZLING: Schopperstraße 17, Mittwoch 14:30-16:00 Uhr
MAXGLAN: Bräuhausstraße, Mittwoch 16:30-18:00 Uhr
SCHLOSS MIRABELL, Donnerstag, 10:00-12:00 Uhr
GNEIS: Eduard-Macheiner-Straße, Donnerstag 14:00-15:00 Uhr
JOSEFIAU: Hans-Webersdorfer-Straße (neben Spielplatz), Donnerstag 15:30-16:30 Uhr
AIGEN: Josef-Kaut-Straße, Ecke Slavi-Soucek-Straße, Donnerstag 17:00-18:00 Uhr


www.stadt-salzburg.at
Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg/Alexander Killer
Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg/Alexander Killer
Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek Ein freudiger Tag für die Stadt:Bibliothek
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg/Alexander Killer
Stand: 25.6.2020, Christine Schrattenecker