Neuer Vertrag bei Gasversorgung spart der Stadt 235.000 Euro

Donnerstag, 19.11.2020
Stadträtin Berthold: Fünfprozentiger Biogasanteil aus Österreich

Nach dem Stromliefervertrag, der heuer im Frühsommer von der Stadt neu fixiert wurde und zu eheblichen Kosteneinsparungen in den Jahren 2022 bis 2024 führen wird, hat die Baudirektion der Stadt nun auch für die Gasversorgung der städtischen Gebäude einen neuen Vertrag abgeschlossen. Ab 2022 wird die Stadt für vorerst drei Jahre zu deutlich günstigeren Konditionen Gas beziehen: Statt rund 290.000 Euro (für 2021) werden die jährlichen Kosten zwischen 205.000 bis 219.000 Euro betragen. Die Kostenersparnis für die drei Vertragsjahre wird damit bei rund 235.000 Euro liegen.

„Durch das Engagement des Energie und Smart City Koordinators Franz Huemer wurde für die Versorgung der 60 Gebäude der Stadt eine Menge Steuergeld eingespart. Der Gaspreis und auch die Aufschläge wurden geschickt verhandelt und somit ein besserer Vertrag mit fünf Prozent Biogas aus Österreich ab 1. Jänner 2022 abgeschlossen“, freut sich Stadträtin Martina Berthold über das Ergebnis der Neuausschreibung.

Stefan Tschandl