Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Winterruhe beendet - Zwergerlgarten wieder geöffnet

Bgm. Preuner: Kuriose Attraktion und Oase der Ruhe
 
Di, 9. April 2019

Die Zwerge im Mirabellgarten melden sich aus ihrer Winterruhe zurück. Seit heute Dienstag, 9. April, ist der Zwergerlgarten wieder geöffnet. „Der Zwergerlgarten ist ein ganz besonderer Ort: Die Zwerge gehören zu den interessantesten sowie kuriosesten Attraktionen in der Stadt und der Garten ist auch eine Oase der Ruhe in einem sonst sehr lebendigen Stadtteil“, freut sich Bürgermeister Dipl.-Ing. Harry Preuner.

Nach einem „anstrengenden“ Jahr 2018 mit Kuraufenthalt, Neugestaltung des Gartens und großem „Zwergerlfest“ verbrachten die barocken Figuren die kühle Jahreszeit erstmals geschützt unter maßgeschneiderten Holzeinhausungen. „Die selbstgezimmerten ´Häuschen´ aus Fichtenholz mit Luftschlitzen schützen die Zwerge vor Regen und Schnee, damit sie noch lange erstrahlen“, erklärt „Mister Stadtgärten“ Christian Stadler. Als „letzter“ Zwerg „verlor“ der Zwerg mit dem Spaten heute seinen Winterschutz. Er symbolisiert den Monat März. Zu Frühlingsbeginn beginnen die Gartenarbeiten – Beete werden umgestochen und Blumen gepflanzt.

Der neugestaltete Garten
Im November 2017 begann die Neugestaltung des Gartens mit dem Abtransport und anschließender Restaurierung der Zwerge. Spezialisten haben die Figuren gereinigt und den Algen- und Pilzbefall – unter Schonung der Substanz behandelt. Fehlende Gliedmaßen wurden nicht ersetzt.
Die Zwerge wurden vollkommen neu geordnet – es entstanden drei thematische Gruppen: ein großer Jahreskreis mit den Monatszwergen, eine Duellanten-Gruppe und eine Gruppe der Komödiantenzwerge. Sie stehen nicht mehr so dicht an den Bäumen und erhielten einen 50 Zentimeter hohen Sockel aus Beton. So sind die barocken Figuren besser vor Spritzwasser und Verschmutzung geschützt.
Von den ursprünglich 28 Zwergen sind 17 im Zwergerlgarten zu sehen, vier Zwerge befinden sich in Privatbesitz in Deutschland und zwei Zwerge in Salzburg.

Historischer Hintergrund
Ende des 17. Jahrhunderts entstand unter Erzbischof Johann Ernst Graf Thun der Zwergerlgarten im Park von Schloss Mirabell. Die ersten Zwerge wurden vermutlich 1691/92 gefertigt, wahrscheinlich von einem Künstlerkollektiv unter Leitung von Ottavio Mosto und Bernhard Michael Mandl. Der Garten – im Bereich des heutigen Zauberflötenspielplatzes – war 1695 weitgehend fertig. Er ist nach heutiger Kenntnis der älteste Zwergengarten Europas.
Der Zwergerlgarten umfasste ursprünglich 28 Zwerge. In der Zeit der Aufklärung kamen die Zwerge – Marmorfiguren missgestalteter Menschen - immer mehr in Verruf. Die Anlage wurde nicht mehr ordentlich gepflegt und begann zu verwildern. Anfang des 19. Jahrhunderts entschied man sich, die Figuren zu versteigern. Die Zwerge gerieten in Vergessenheit. 1919 fasste der Salzburger Gemeinderat den Beschluss, den einzigartigen Garten wieder zu errichten. Der Verschönerungsverein – heutige Stadtverein – hat sich besonders für die „Rückkehr“ der Zwerge eingesetzt.





www.stadt-salzburg.at
Frühlings-Zwergerl: Frühlings-Zwergerl:
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / J. Knoll
Frühlings-Zwergerl: Frühlings-Zwergerl:
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / J. Knoll
Frühlings-Zwergerl: Frühlings-Zwergerl:
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / J. Knoll
Stand: 9.4.2019, Jochen Höfferer