Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Verkehr
Fahrzeugabschleppung

Links

  • Übersicht über Parkgaragen, Parkhäuser und Plätze
    Mit Infos zu: Adresse, Anzahl freier Plätze, Zeitpunkt der aktualisierten Belegung, Öffnungszeiten, Kapazität, Telefon, E-Mail, Tarif, Anmerkungen
  • Park & Ride: Standorte Stadt Salzburg
    P+R Messe, Autobahnabfahrt Messe; P+R Süd, Alpenstraße, Autobahnabfahrt Süd; P+R Airport, Autobahnabfahrt Flughafen; P+R Designer Outlet, Autobahnabfahrt Flughafen
  • Park & Ride: Standorte in den Umlandgemeinden von Salzburg
    Hier finden Sie alle Park & Ride Plätze in und rund um Salzburg mit allen wichtigen Informationen zu Kosten und Kapazität.
  • Kurzparkzone gebührenfrei oder gebührenpflichtig online
  • Parkgebührenverordnung samt Pläne
  • Stellplatzverordnung online
    Die Stellplatzverordnung legt die Anzahl der bei einem Bauverfahren verpflichtend auf eigenem Grund herzustellenden Stellplätze in einem bestimmten Bereich fest
  • mobil-parken.at
    Möchten Sie ihre Parkgebühren mit dem Handy zahlen? Direkt zu mobil-parken.at:
  • RIS: Straßenverkehrsordnung 1960 - StVO
  • RIS: Anliegerleistungsgesetz
    Gesetz vom 7. Juli 1976 über bestimmte Versorgungsaufgaben der Gemeinde und Anliegerleistungen (Anliegerleistungsgesetz) StF: LGBl. Nr. 77/1976
  • Parkausweis nach § 29b StVO über das Bundessozialamt
    Voraussetzung für die Ausstellung des Parkausweises ist der Besitz eines Behindertenpasses mit der Zusatzeintragung "Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel wegen dauerhafter Mobilitätseinschränkung aufgrund einer Behinderung“.
  • RIS: Kraftfahrgesetz 1967 - KFG
    Bundesgesetz vom 23. Juni 1967 über das Kraftfahrwesen (Kraftfahrgesetz 1967 - KFG. 1967), StF: BGBl. Nr. 267/1967
  • RIS: Salzburger Parkgebührengesetz
    Gesetz vom 20. März 1991 über die Erhebung einer Gemeindeabgabe für das Abstellen von mehrspurigen Kraftfahrzeugen im Land Salzburg (Salzburger Parkgebührengesetz) StF: LGBl. Nr. 48/1991
  • RIS: Bodenmarkierungsverordnung
    Verordnung des Bundesministers für öffentliche Wirtschaft und Verkehr über Bodenmarkierungen (Bodenmarkierungsverordnung)StF: BGBl. Nr. 848/1995
  • ASFINAG
    Die ASFINAG plant, finanziert, baut, erhält, betreibt und bemautet das gesamte österreichische Autobahnen- und Schnellstraßennetz mit einer Streckenlänge von 2.175 km. Hiervon entfallen 340 Fahrtrichtungskilometer auf Tunnel und 340 Fahrtrichtungskilometer auf Brücken.
  • Mautordnung
    Gemäß den Bestimmungen des Bundesstraßen-Mautgesetzes 2002 ist die ASFINAG berechtigt, auf allen Autobahnen und Schnellstraßen von den Benützern dieser Straßen, abhängig vom höchstzulässigen Gesamtgewicht des benützten Kraftfahrzeuges, eine zeitabhängige Vignette oder eine fahrleistungsabhängige Maut einzuheben.
  • Kuratorium für Verkehrssicherheit KfV
  • RIS: Schulwegsicherungsverordnung
    Verordnung des Bundesministers für Inneres über die Sicherung des Schulweges und des Weges zum und vom Kindergarten (Schulwegsicherungsverordnung)StF: BGBl. Nr. 790/1994
  • RIS: Immissionsschutzgesetz-Luft
    Bundesgesetz zum Schutz vor Immissionen durch Luftschadstoffe, mit dem die Gewerbeordnung 1994, das Luftreinhaltegesetz für Kesselanlagen, das Berggesetz 1975, das Abfallwirtschaftsgesetz und das Ozongesetz geändert werden (Immissionsschutzgesetz - Luft, IG-L)(NR: GP XX RV 608 AB 681 S. 74. BR: AB 5454 S. 627.) (CELEX-Nr.: 380L0779, 382L0884, 385L0203, 396L0062) StF: BGBl. I Nr. 115/1997
  • RIS: Salzburger Bautechnikgesetz 2015
    Gesetz vom 7. Oktober 2015 über die technischen Bauvorschriften im Land Salzburg (Salzburger Bautechnikgesetz 2015 – BauTG)StF: LGBl Nr 1/2016 (Blg LT 15. GP: RV 995, 3. Sess; AB 6, 4. Sess)
  • RIS: Salzburger Bautechnikgesetz 2015, § 39b; LGBl Nr 1/2016;
    Verpflichtung zur Herstellung von Kraftfahrzeug-Abstellplätzen oder Garagen; Stellplatzverordnung 2016